Zamak

Kupferbestandteile in der Legierung erhöhen den Härtegrad und deren Löslichkeit in der Schmelze. Die Zinklegierung Zamak wird bevorzugt im Warmkammerdruckgussverfahren eingesetzt. Teile aus Zamak werden häufig in der Möbelindustrie verwendet. Die Beigabe von Aluminium ist beim Druckguss für die Gleitfähigkeit der Schmelze relevant. Nur so können selbst komplexeste Formen gegossen werden. Der Anteil an Magnesium erhöht die Zugfestigkeit und ermöglicht die Sublimierung des Kristallkorns. Der hohe Flüssigkeitsgrad bei niedrigem Schmelzpunkt von Zamak Legierungen ermöglicht die Fertigung von Bauteilen mit geringen Toleranzen und komplexen Formen. Allgemein bezeichnet man bestimmte Zink-Legierungen auch als Zamak, weil die Bestandteile Zink (ca. 95%), Aluminium (4%), Kupfer (1-3%) und Magnesium (0,035%-0,06%) darin enthalten sind.

Mehr zu Zamak
[mehr]

Konzept und Design:

FELTPOST Tina Postel & Gert Feltes GbR, www.feltpost.de

 

Text:

Brigitte Brandts, Düsseldorf, www.textpluskonzept.de

 

Fotos:

Andreas Hagemann, www.hagemannplus.de